Beispiel kleiner und günstiger Funkfeuer Knoten mit LiteBeam und LEDE Router


#22

danke, das mit dem reset werd ich mir noch anschauen, man weiß ja nie.
Das mit dem fehlenden Switch Menüteil ist iregend ein “nicht-standard-Problem”
Wenn man manuell über ssh Switcheinträge macht, taucht der switch Menüpunk auf, aber oben findet sich die Zeile “Switch “switch0” has an unknown topology - the VLAN settings might not be accurate.”
Es werden auch Ports 1-5 + CPUangezeigt, der Router hat aber nur ein WAN und ein LAN Interface, nur das LAN Interface wird richtig abgebildet (aber als Port 2), das WAN zeigt nie was. Ohne Kentniss der Switch-topologie läßt sich da kaum was machen, weil immer was stecken bleibt,aber VLAN’s am Port eth1 gehen. Hab für den LB einen TP-Link C20i, der ist problemlos.


#23

Hat der Gl.inet nicht standardmäßig eine ausgeführte serielle Schnittstelle? Da könnte man sich an der Switchkonfiguration austoben, ohne, dass etwas bis zum Reset stecken bleibt.

dmesg müsste Auskunft über die Switchkonfig geben können. Manchmal wird vom Bootloader eth0.1 als eth1/WAN-Pseudodevice abstrahiert und dem Kernel so übergeben.

swconfig auf der Konsole gibt sicher auch Informationen aus. Die Konfiguation müsste von einem TL-WR740/741 v4+ übernommen werden können. Soweit ich weiss, ist das derselbe SoC. Ich kann mich aber auch irren.


#24

Also der Gl.inetAR150 hat einen USB2.0 .Ausgang, aber keine Ahnung wie man das anspricht. Früher mal mit kermit oder so :wink: Mit putty hab ich serial noch nie ausprobiert …

Wie gesagt unter openrt funktionieren die ports eth0 als WAN und eth1 als LAN, Luci zeigt das aber etwas abgeändert an:
0 ist wahrscheinlich CPU? und 1 ist eth1, wenn man am WAN was ansteckt, gibt es keine Statusänderung. Die übrigen Ports sind physisch Fiktion, weil es nur 2 Ports gibt. Openwrt-Doku behauptet benutzt werden die internen Ports 3 und 4.
VLAN4 und VLAN5 dürften jetzt aber über den LAN Port funktionieren … ich werde es bei Gelegenheit mal testen. Sonst wären die Dinger nett wegen geringem Stromverbrauch und winziger Baugröße.

root@OpenWrt:~# swconfig dev switch0 show
Global attributes:
enable_vlan: 1
mirror_monitor_port: 15
Port 0:
enable_mirror_rx: 0
enable_mirror_tx: 0
pvid: 0
link: port:0 link:up speed:1000baseT full-duplex txflow rxflow
Port 1:
enable_mirror_rx: 0
enable_mirror_tx: 0
pvid: 0
link: port:1 link:up speed:100baseT full-duplex auto
Port 2:
enable_mirror_rx: 0
enable_mirror_tx: 0
pvid: 0
link: port:2 link:down
Port 3:
enable_mirror_rx: 0
enable_mirror_tx: 0
pvid: 0
link: port:3 link:down
Port 4:
enable_mirror_rx: 0
enable_mirror_tx: 0
pvid: 0
link: port:4 link:down
VLAN 0:
vid: 0
ports: 0t 1t 2 3 4
VLAN 4:
vid: 4
ports: 0t 1t
VLAN 5:
vid: 5
ports: 0t 1t


#25

Port 0 = CPU klingt gut, denn die physischen Ports können kein GBit-LAN. Hinsichtlich der Ports 3 und 4 würde ich mich an die Ausgabe von swconfig halten. Es kann aber sein, dass das LuCI-Interface die Nummerierung umkehrt.
Schaut gut aus.