EdgeRouter EP-R6 Debricking [Do not use - Beitrag in Arbeit]


#1

Dieses Posting fasst eigene Erfahrungen und die Anleitung aus der UBNT Community in Deutscher Sprache zusammen.

Um einen EP-R6 nach einem fehlgeschlagenen Firmwareupdate zu retten, benötigt man

  • einen Schraubenzieher
  • ein einen USB-Seriell-TTL-Adapter (also mit max 3.3V) und GND
  • Gtkserial, Putty, Hyperterminal, …
  • OpenWRT-Initram-Binaries für die mediatek-Plattform
  • Die Originalfirmware von UBNT
  • Einen TFTP-Server (tftpd64, dnsmasq, tftpd, …)

Die Vorgehensweise ist um UBNT-Forum¹ im Detail erklärt. Hier ist die Kurzfassung:
Man öffnet den Router, verbindet das TTL-Kabel mit dem entsprechenden PIN-Header - uzw nur RX,TX und GND, schließt das USB-Kabel an den PC und startet dort eine serielle Konsole.
Man schaltet den Router ein, unterbricht den Bootvorgang mittels Tastendruck und weist den Router an, vom TFTP-Server des PCs einen OpenWRT-Kernel samt Initramfs zu laden. Von hier aus speichert man die aus dem Archiv der Orginalfirmware entnommenen Dateisysteme-Images zurück in den Flash des Routers und setzt zum Abschluss den Bootloader darauf. Testen, abstecken, zusammenschrauben, fertig.

Detailschritte:

  • Öffnen und serielles Kabel anschließen:
    Zum Öffnen des Gehäuses und zum Anschließen des Kabels ist das OpenWRT-Wiki mit seiner Bilderstrecke hilfreich:
    ER-X im OpenWRT Wiki

  • TFTP einrichten:

    • Variante: dnsmasq:
      dnsmasq -k --enable-tftp --tftp-root=/var/tftp/
  • Serielle Konsole
    Einstellungen: Datenbits 8, Parität: keine, Stopbits: 1; Baudraute: 57600bps)

1: https://community.ubnt.com/t5/EdgeMAX/ERX-ERX-SFP-System-Recovery/m-p/2212422#M193794