LEDE/OpenWRT IPv6 und OLSRDv2


#1

@crazyphysicist hat vorgeschlagen, mehr zu IPv6 und LEDE zu posten. Vorausgesetzt Euer eingesetzter LEDE-Build kann das schon, muss man dennoch über die Konsole arbeiten, um es zum Laufen zu bekommen. Das ist aber keine Hexerei.

Geh über ssh auf den Router
ssh -lroot 192.168.1.1

Lass Dir ifconfig ausgeben:
ifconfig eth0

Das schaut dann in etwa so aus:
eth0 Link encap:Ethernet HWaddr 43:A3:00:BE:AF:BE
inet6 addr: fe80::43a3:ff:febe:afbe/64 Scope:Link
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:18942937 errors:0 dropped:81148 overruns:0 frame:0
TX packets:4476571 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:1000
RX bytes:4257525088 (3.9 GiB) TX bytes:2315504881 (2.1 GiB)
Interrupt:4

Was Dich interessiert, ist diese Zeile:
inet6 addr: fe80::43a3:ff:febe:afbe/64 Scope:link:

Konkret der hintere Teil der fe80-Adresse:
fe80::43a3:ff:febe:afbe/64`

Ersetz den vorderen Teil fe80 durch das Funkfeuer-Prefix 2a02:61:0:ff/64, sodass das Folgende herauskommt:
2a02:61:0:ff:43a3:ff:febe:afbe/128

Das ist Deine Device-IPv6-Adresse, die wir dem Interface „lo“ zuweisen. Das ist zwar nicht ganz standardkonform, aber von den olsrd2-Entwicklern so empfohlen.

Dazu müssen wir /etc/config/network editieren, um einen Interface-Alias anzulegen - fügen wir also hinter config interface lo einfach das Folgende ein:

      config interface 'loopbacktoo'
              option ifname 'lo'
              option proto 'static'
              option ip6addr '2a02:61:0:ff:43a3:ff:febe:afbe/128'

Jetzt müssen wir OLSR2 konfigurieren:
Die Datei, deren Inhalt in UCi-Notation verfasst ist, heisst /etc/config/olsrd2:

      config global
              option 'failfast'       'no'
              option 'pidfile'        '/var/run/olsrd2.pid'
              option 'lockfile'       '/var/lock/olsrd2'
      
      config log
              option 'syslog'         'true'
              option 'stderr'         'true'
      #       option 'file'           '/var/log/olsrd2.log'
      #       option 'info'           'all'
      #       option 'debug'          'all'
      
      config telnet
              list bindto '0.0.0.0'
              list bindto '::0'
              option 'port' '2009'
      
      config olsrv2
              list originator   **2a02:61:0:ff:43a3:ff:febe:afbe/128**
              list originator   -2a02:61:0:ee:1::0/80
              list originator   -2a02:60:100::0/48
              list originator   -0.0.0.0/0
              list originator   -::1/128
              list originator   default_reject
              option forward_hold_time 50
              option processing_hold_time 30
              option tc_interval 5
              option tc_validity 20
      # Wenn Du Deinen Node-Prefix ankündigen möchtest, dann hier:
      # Die NodeID zeigt „Redeemer“ als URL-Parameter an, rechne sie von 
      # Dezimaldarstellung nach 
      # Hexadezimaldarstellung um und füg sie hier ein.
      #        list lan '2a02:61:[NODEID(hex)]::/48'
      
      config interface
              list 'ifname' 'loopbacktoo'
              option 'ignore' '0'
      
      config interface
      # hier kommt die Liste aller Devices hin, die OLSRv2 nach Aussen sprechen sollen:
      # Da meine UBNT-Antenne WLAN0 und VLAN15 in einer Bridge hat, und mein
      # LEDE-          Router
      # auf dem Switch VLAN15 annimmt und auf einem dedizierten Port ausgibt, kommt
      # es hierher:
      # Das ist grundsätzlich etwas anders als beim EdgeRouter-Setup, wo alles in einer durch 
      # ebtables separierten Bridge liegt.
              list 'ifname' 'VLAN15'
              option 'ignore' '0'
      
      # Da das HTTP-Plugin fehlt, brauchen wir es nicht:                                
      #config http                     
      #       list 'bindto' 0.0.0.0   
      #        list 'bindto' ::0       
      #        option 'webserver' /etc/olsrd2/www
      #        option 'port' 8000

Wie man sich seine eigene LEDE-Firmware kompiliert, beschreibt das LEDE-Projekt auf seiner Website

https://www.lede-project.org

respektive nun wieder

https://www.openwrt.org.

Ein kleines Helfer-Script habe ich Euch zusammengestellt:

Beachtet bitte, dass das Flashen von Custom-Firmware einen Router auch -zumeist mit etwas Bastelaufwand, aber dennoch reparabel- beschädigen kann. Insbesondere bei TP-LINK-Routern solltet Ihr auf den neuesten Bootloader achten - dann und nur dann nämlich gibt es bei einigen Modellen einen software-basierten Rettungsmodus. Hier gibt’s mehr darüber:


Wer sind wir & wohin wollen wir? (war: FunkFeuer Zukunft)
OLSRv2 Verbreitung
Wer sind wir & wohin wollen wir? (war: FunkFeuer Zukunft)
#2

Das können wir an die Anleitung von @ThomasM anhängen. OpenWRT/LEDE hat leider aktuell kein OLSRdv2-HTTP-Plugin inkludiert, ist aber mit manueller Konfiguration voll einsatzfähig.


#3

Paket oonf-olsrd2 0.14.1-1 Build Olsrd V2 Routing Agent ist vorhanden. Kann ich gerne zum Testen installieren.


#4

Ich habe eine rudimentäre Anleitung geschrieben - hier findest Du sie:

Bitte ergänze Deine Erfahrungen in diesem Anleitungs-Posting dort.


#5

Ich habe eine Lede Router und eine LB mit VLAN im Einsatz. Bei Interesse bzw. bei Hilfe bei der Konfig bitte melde dich. Lg Thomas