Nano/Powerbeam LEDs


#1

Hallo Leute!

Ich hatte mal vor längerem eine Nanobeam im Einsatz, welche eine 0xff Firmware oben hatte.
Da konnte man, wenn ich mich nicht täusche die LEDs komplett deaktivieren.

Diese Firmware habe ich auch keinem Gerät mehr, da ich OLSR nun nicht mehr direkt auf der Antenne brauche.

Ich habe nun eine M5-300 und eine M5-400 bei denen ich diese Option nicht finde.
Werde auch in einigen Foren nicht schlauer.

Gibt es die Option diese LEDs zu deaktivieren oder muss ein Tape her?


#2

Die 0xFF-Firmware ist ein OpenWRT. LEDs der AR71xx-Plattformen werden in aller Regel über GPIO (direkt) und/oder Sysfs (abstrahiert, jedes Linux, auch AirOS) angesteuert.

Mehr Informationen findest Du daher im OpenWRT-Wiki im Eintrag über den Router selbst, sowie im allgemeinen Teil über GPIO, sowie in https://openwrt.org/docs/guide-user/base-system/led_configuration

Der Befehlt dmesg|grep -i gpio sollte Dir einige Infos für die Recherche liefern.

Allgemeines dazu gibt es unter https://openwrt.org/docs/techref/hardware/port.gpio

Deine Änderungen über Sysfs wirst Du dann wahrscheinlich in der /etc/config/system dauerhaft eintragen wollen, wo auch die bestehende Konfiguration der LEDs festgelegt ist.

Am Beispiel eines TL-WR1043NDv2 in OpenWRT sieht das so aus:
config led ‘led_wlan’
option name ‘WLAN’
option sysfs ‘tp-link:green:wlan’
option trigger ‘phy0tpt’

Bei meiner NSL-M5 schaut das so aus:
config led ‘led_rssilow’
option name ‘RSSILOW’
option sysfs ‘ubnt:red:link1’
option trigger ‘rssi’
option iface ‘rssid_wlan0’
option minq ‘1’
option maxq ‘100’
option offset ‘0’
option factor ‘13’

config led ‘led_rssimediumlow’
option name ‘RSSIMEDIUMLOW’
option sysfs ‘ubnt:orange:link2’
option trigger ‘rssi’
option iface ‘rssid_wlan0’
option minq ‘26’
option maxq ‘100’
option offset ‘-25’
option factor ‘13’

config led ‘led_rssimediumhigh’
option name ‘RSSIMEDIUMHIGH’
option sysfs ‘ubnt:green:link3’
option trigger ‘rssi’
option iface ‘rssid_wlan0’
option minq ‘51’
option maxq ‘100’
option offset ‘-50’
option factor ‘13’

config led ‘led_rssihigh’
option name ‘RSSIHIGH’
option sysfs ‘ubnt:green:link4’
option trigger ‘rssi’
option iface ‘rssid_wlan0’
option minq ‘76’
option maxq ‘100’
option offset ‘-75’
option factor ‘13’

Welche LEDs es gibt, findest Du gemäß der obgenannten Anleitung (OpenWRT LED-Docs) heraus oder schaust selber nach:

Bei meiner alten NSL-M5 Beispiel sind das etwa:
ls /sys/class/leds/
ath9k-phy0/ ubnt:green:link4/ ubnt:red:link1/
ubnt:green:link3/ ubnt:orange:link2/

Um herauszufinden, welche Trigger es etwa für die orange LED dort gibt mache ich

cat /sys/class/leds/ubnt:orange:link2/trigger
[none] switch0 timer default-on netdev gpio phy0rx phy0tx phy0assoc phy0radio phy0tpt

trigger “[none]” und default 0 würde die LED permanent ausschalten, trigger “[none]” und default 1 würde die LED permanent einschalten.

Lösung für AirOS folgt - Du kannst einstweilen mit sysfs arbeiten.
Für die Signalstärke-LEDs kannst Du im Webinterface unter „Advanced“ die Signal-LED-„Schwellenwerte, dBm:“ auf einen „niedrigeren“ Wert stellen. Eine Signalstärke von -1dB oder 0dB wirst Du empfangsseitig nie erreichen, womit die Lampen schweigen werden.
Fehlt noch Power und LAN… - es gibt ein Tool dafür…

XW.v6.1.7# /bin/sysled --help
/bin/sysled: invalid option – -
Board LED control utility v0.1
Copyright 2006-2018, Ubiquiti Networks, Inc. support@ubnt.com

This program is proprietary software; you can not redistribute it and/or modify
it without signed agreement with Ubiquiti Networks, Inc.

Usage: sysled [options]
-r <0|1> control “ready” LED
-i <0|1> control “internet” LED
-p <0|1> control “power” LED
-g <0|1> control “gps” LED
-n :<0|1> control the given LED
-l list available LEDs
-h Print this usage info
-v Verbosity level; default: 0

Bin noch am Nachforschen, wie man die Settings permanent hält.
Im Moment fällt mir nur ein, eine Custom-Script-Version von AirMax zu nehmen und die Kommandos als post-init-Skript auszuführen:

Was meinen unsere AirOS-Experten hier dazu? Andere Lösungsmöglichkeiten?