Redeemer or Node-DB


#1

Wird das noch mal was mit der NodeDB?
Zahlt sich der Aufwand aus? Zusatznutzen?


#2

Kannst du dich in der NodeDB anmelden?
Angeblich sollte der Redeemer Account funktionieren, nur seit der Redeemer vom marvin verschoben worden ist, bin ich mir nicht sicher ob das seither noch so funktioniert.
Ich kann mich da leider nicht mehr anmelden und eine Mail bzgl. Passwort-Reset bekomme ich auch nicht.
Das hat aber definitiv schon mal funktioniert und man hat einiges an Stats ĂĽber das gesamte Netzwerk gesehen. Nodes konnte ich damit aber damals noch nicht verwalten.
Evtl. versuche ich bei Gelegenheit mal die NodeDB aus dem Source selbst zu hosten um zu sehen wie da der Status ist…


#3

Ich habe Aaron wegen der Common Node DB angeschrieben und ihn eingeladen, sie uns hier auf Discourse in einem Thread vorzustellen. Dass die NodeDB bisher nicht benĂĽtzt wird, findet er -euphemistisch gesagt- schade, wie er mir kĂĽrzlich schrieb.

Lustig ĂĽbrigens, dass jeder Anmeldeversuch oder jeder Versuch eines legitimen Passwort-Resets auf der Backbone-ML einen CSRF-Alert generiert.


#4

Nein, ich kann mich da nicht anmelden.


#5

Bekomme von der Domain
ERR_CERT_DATE_INVALID
zurĂĽck, scheint als ob das cert bis 2016 gĂĽltig war?


Statistik zur Netzsicherheit
#6

Das kommt noch dazu, aber das könnte man zur Not ja übergehen.


Redeemer für IPv6-DNS ergänzen
#7

Hi alle!

Das mit dem SSL Certificate laesst sich sicher leicht loesen, das ist nicht das Problem.

Prinzipiell freut es mich, dass das alte Thema “NodeDB” hier doch wieder Interesse erweckt hat. Das wirkt alles so, als ob (endlich) die Zeichen der Zeit gekommen sind und sich wenn wir Glück haben eine Gruppe findet, die unsere NodeDB Vorarbeiten inkludieren will.

FĂĽr diejenigen, die die Hintergrund Geschichte nicht so kennen:
Wir haben im Rahmen von einem EU geförderten Projekt mal begonnen, eine neue nodeDB zu schreiben.
Die Architektur ist an sich recht gut und solide, das DB Model ist (meiner Meinung nach) wirklich brauchbar. Es hat damals halt nur an Akzeptanz und Adoption gefehlt.

Der Code findet sich unter: https://github.com/FFM/FFW - wie gesagt, man kann das ganze uebernehmen und anpassen oder nur Teile davon (zB das DB Model).

Wenn gewĂĽnscht, kann ich dazu eine EinfĂĽhrung geben und - vielleicht ist der Zeitpunkt reif, dass man zumindest einiges von der NodeDB ĂĽbernehmen kan.

Aber wie immer - es wird jemanden brauchen, der/die sich das Thema umhängt und zumindest einige Jahre konsequent betreut. Ich werde das jetzt nicht sein koennen aufgrund von anderen Themen. Ich kann aber das Wissen von der NodeDB einem neuen “driver” übergeben - wen gewünscht.
Wie gesagt - es sind da schon sehr viele Ideen dahinter und die NodeDB kann viel abbilden und wĂĽrde es erlauben, dass wir neue Services anbinden koennen bzw. wachsen koennen.


#8

Ich finde den Drive zur NodeDB grundsätzlich positiv.

Ich würde auch einen Polo-2 gerne gegen einen nagelneuen Polo tauschen (Lieferzeit 8W). Für die Nachrüstung einer 3. Bremsleuchte allerdings nicht verhältnismäßig.

So empfinde ich das auch hinsichtlich eines “Workovers” des Redeemers im Vergleich zur Inbetriebmahme (und Ferigdesignen) der NodeDB.


#9

Wer administriert denn den Redeemer?
Und wer hat die scheinbar halbfertige & verwaiste NodeDB Instanz aufgesetzt?

Natürlich wäre der Wechsel auf NodeDB (oder allgemein formuliert ein modernes System) auf lange Sicht gesehen die bessere Variante. Aber wenn sich niemand findet der sich die Arbeit der Einführung und der Wartung dieses neuen System antun will, ist die Wartung des alten Systems wohl die einzige Alternative.


#10

Jetzt gebt @aaron doch einmal eine Chance, uns mit der NodeDB Starthilfe zu geben, bevor Ihr gleich die funktionierende Lichtmaschine ausbaut - um es mit @pocki s Metaphern zu sagen.


#11

Die Chance hat er eh - ich freue mich sehr die NodeDB mal zu sehen und zu erleben.

Gleichzeitig (!) sehe ich kleine Verbesserungen und Ergänzungen am Redeemer für vorteilhaft. Beides möchte ich verfolgen! :grin:


#12

Zerspragel Dich ruhig. Ich möchte einmal sehen, was möglich wäre. Arbeit gibt es bei beiden Projekten, aber österreichische Provisorien sind nicht immer das Gelbe vom (Hüher-)Ei. Manchmal sind sie mehr das Eiweiss vom Straußenei.


#13

Hi Pocki,

Ich verstehe sehr gut, warum du das so sagst - aber ohne jetzt “Funkfeuer Opa” spielen zu wollen :wink: möchte ich doch einen anderen Vergleich bringen, der - laut meinen vielen Jahren bei Funkfeuer viel zutreffender ist:

Du hast hier mit dem redeemer einen Patienten, dem die Zähne verfaulen.

Du kannst dich jetzt entscheiden: entweder überpinselst du die eine sichtbar unschöne Stelle mit weisser Farbe - ja, das ginge schnell. Ein quick-fix!
Aber wenn du willst, dass der ganze Organismus langfristig gesund ist, sollte da im Gebiss wirklich dringend was gemacht werden.

Und - auch wenn es jetzt nach viel Arbeit aussieht: gemeinsam und Schritt fĂĽr Schritt gehts!
man muss einfach einen Bereinigungsschritt nach dem anderen tun. Und nicht aufhören (sprich: maintainer sollten einen gewissen langfristigen Horizont haben).

Alternativ kann man natürlich überpinseln, aber … wenn’s halt wieder schmerzt, werde ich dem Patienten sagen “wärn’s doch früher gekommen”.

Wie gesagt - überlegt’s es euch halt…


#14

Ok @aaron! Lass uns von den Metaphern wieder wegkommen hin zu dem, was getan werden mĂĽsste.

  • http://nodedb.funkfeuer.at/

    • Wer?
    • Instandsetzbar?
    • Aufwand fĂĽr funktionsfähige Demo?
  • Neuinstallation

    • Was braucht es abseits dessen, was auf github und in der Doku steht?
  • Migrieren

    • Welcher Aufwand?
    • Welche Skills?

Danke!


#15

Das wĂĽrde ich sogar noch gerne detaillierter wissen, wer was maintained:

  • Redeemer-UI Sourcecode
  • Redeemer-Daten zu Logins: Useranlage, PW, Vereinsmitgliedschafts-Status
  • Redeemer-Daten zu IPs: VerfĂĽgbare/Abrufbare IP-Adressen
  • Redeemer-Daten zu Nodes: Nodes, verknĂĽpfte IPs
  • Redeemer-Datenbank-Instanz: DB-Admin?
  • Redeemer-Host: Zugrunde liegender Rechner/VM
  • Schnittstelle zur Map
  • Schnittstelle zu Smokeping
  • Schnittstelle zu DNS
  • Schnittstelle zu LDAP?
  • Schnittstelle zu whois?
  • Schnittstelle zu <sonstige?>

#16

@akku schreibt in @core:

google weis alles

http://linuxwochenende2012.luga.at/08/
Dr.Ralf Schlatterbeck

Christian Tanzer and Ralf Schlatterbeck
https://github.com/FFM/FFM

Aaron Kaplan bzw auch hier Tanzer Christian von graz ?
http://people.ac.upc.edu/leandro/confine/D2.7.pdf

und mihi / Michael Bauer ?
https://github.com/mihi-tr/CNDB/blob/master/doc/confine.txt
:wink: lg akku

Das betrifft wohl alles NodeDB.


#17

@Aaron meinte, die letzte Redeemer-Version sei von @markit gewartet worden.


#18

… meines Wissens nach (der nicht der Letztstand sein wird)


#19

Ich habe @markit mal ein Mail geschrieben, was da der aktuelle Stand ist.
Am git ist lastchange 15.05.2014.

Wäre noch zu klären, ob die Sourcen synchron sind mit portal.funkfeuer.at.


#20

Habe mal spontan versucht das auf einem aktuellen Debian (9.3) aufzusetzen, da mein Login in der NodeDB auch nicht geht und ich es mir nochmal ansehen wollte. Bekomm das aber leider nicht hin.
Bin die readme auf https://github.com/FFM/FFM/ durchgegangen, was mir bei der Installation aufgefallen ist:

  • beim apt install, “apache2-mpm-worker” gibts nicht mehr, “apache2” stattdessen.

  • beim pip install fehlt virtualenv, das wird später benötigt… (braucht man die zweite pip install zeile in der readme?)

  • beim httpd config erstellen bekomm ich folgenden fehler zurĂĽck:

    (std) ffm@nodedb:~$ python active/www/app/deploy.py create_config -HTTP_Config foo.config -input_encoding=utf-8
    Usage :
    active/www/app/deploy.py command …
    Manage deployment of FFM application.
    …
    Command/argument/option error: Unkown sub-command create_config, specify one of: (app, babel, fcgi_config, info, migrate, pycompile, setup_cache, shell, switch, ubycms, update, uwsgi_config, vc, wsgi_config)

  • bei den Apache Modulen welche zusätzlich geladen werden:
    ERROR: Module mod_expires does not exist!
    Module fcgid already enabled

  • beim fĂĽttern der Datenbank:
    ffm@nodedb:~$ python active/www/app/deploy.py create
    Traceback (most recent call last):
    File “active/www/app/deploy.py”, line 39, in
    from _GTW import GTW
    ImportError: No module named _GTW

Leider blick ich da nicht durch um das besser zu debuggen und zum Laufen zu bekommen :confused:
Bzw. auf welchem OS/Version rennt die NodeDB? Sollte ich es mit einem älteren Debian versuchen?
(Evtl. helfen die Erkenntnisse beim Upgrade auf ein neues Debian? :wink: )